ItalianoEnglishDeutsch

Suche

Sassello

Geschichte

Das erste Dokument, das den Namen Sassello erwähnt, stammt aus dem Jahre 967, als Otto II, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation „ [...] illas curtes [...] consistentes a flumine Tanaro usque ad flumen Urbam et ad litus maris, quarum nomina haec sunt: [...] Salsole, Miolia [...] “ Sassello dem Grafen Aleramo zum Lehen gab („concedimus, donamus atque largimus“). Seitdem erscheint Sassello mehrfach in der Geschichte, zum Beispiel im Jahre 1120, als die erste Abtei der Zisterzienser im nahen Tiglieto gegründet wurde, wodurch die ganze Gegend um Sassello einen wirtschaftlichen Aufschwung erfuhr. Die geografische Lage unseres Dorfes im Grenzgebiet zwischen dem Fürstentum Piemont und der Republik Genua hat oft zu Spannungen geführt und viele Zerstörungen verursacht, zuletzt wurde Sassello 1672 heimgesucht. Napoleons Schlacht in Montenotte ließ Sassello nicht unbehelligt. Historiker und Sammler suchen noch heute nach Fundstücken aus damaliger Zeit. Napoleons Gouverneur, Claude Chabrol, hat mit seinem statistischen Werk über die hiesige Bevölkerung und die Ökonomie dieser Täler im XIX Jahrhundert einen entscheidenden Beitrag geleistet. Diese 1824 in Paris veröffentlichte Schrift ist fast alles, was wir aus dieser Zeit besitzen. Ein königliches Dekret gab Anfang des XIX Jh. Sassello das Stadtrecht. Damals lebte die Bevölkerung von der Roheisenverarbeitung (XVII bis XIX Jh.) und den Leinwebereien (bis mitte XX Jh.), aber auch von der reichlichen Kastanienernte. Die Wälder liefern auch heute Bau- und Brennholz. Um 1860 entwickelte sich die bis heute wichtigste wirtschaftliche Quelle: Die Spezialität Amaretti (Mandelgebäck), die sich nationaler und internationaler Beliebtheit erfreut.

                             

Kunst

Doch Sassello bietet mehr als ein Uneingeweihter sich vorstellen kann. Wir haben ein Museum “Museo Perrando”: Fundstücke aus der Vorgeschichte, Waffen und Werkzeuge aus der jüngeren Steinzeit, steinerne Katapultkugeln aus dem Mittelalter, Bullen des Papstes und vieles mehr dürfen Sie bewundern. Die Ruinen von zwei Burgen (XIV und mitte XV Jh.), die vielen Kirchen und Kapellen, wobei die Hauptkirche, rein genuesischer Barok, im Jahre 1725 beendet, die jüngste Kirche des Dorfes ist. Die alten Paläste geben dazu den Besuchern einen Eindruck vergangenen Reichtums der Bewohner.

Natur

Die Gemeinde Sassello erstreckt sich über 100 qkm, ein großer Teil davon gehört zum Naturpark Monte Beigua, vor kurzem von Unesco al Geopark anerkannt worden. Unsere grünen Wälder, unsere rauschenden klaren Bäche sorgen auch im Sommer für Kühle. Sassello, hat als ersten Ort Italiens die höchste offizielle touristische Auszeichnung Orange Fahne erhalten. Sassello liegt im Norden des Appennins, das Klima ist deswegen wesentlich kühler als an der nur wenige Kilometer entfernten Blumen-Riviera. Doch der warme Wind vom Meer läßt sich normalerweise nicht lumpen, großzügige Winter-Schneefälle zum Schmelzen zu bringen. Die Südseite ist kahl und steil, mit tiefen Schluchten durch lebhafte Wasserläufe geprägt; auf der Nordseite ist das Panorama wesentlich milder mit grünen üppigen Wäldern, und das Gebirge fällt langsam zum Tal ab. Die zum Mittelmeer erstaunlich nahe Wasserscheide, die vershiedenen Bodenarten und die Berge von 300 bis fast 1.300 m ü.d.M., verursachen die beeindruckende Vielfalt in der Flora: Pinien, Kastanien, Buchen, Weiden und kahle Felsen folgen aufeinander wenn man von Sassello bis zu den höheren Gipfeln steigt. Während Sie zum Meer herunterfahren, werden Sie sich wundern, wie schnell sich durch Feigen- und Olivenbäume, Oleander, Agaven, Opuntien und Palmen, die Landschaft wieder verändert. Wenn man dann noch an unsere vielen Fossilien denkt, auf der Wanderung Rehen, Dachsen und Füchsen begegnet, dann ist gut zu verstehen, warum unser Naturpark gern von Leuten aufgesucht wird, die dem Chaos der gegenwärtigen Städte entfliehen wollen.

           

Einkaufen in Sassello

In Sassello werden Sie bald alle Händler kennenlernen: Bruna ist in ihrer Bäckerei genau um die Ecke vor der Haustür zu treffen; dazu verkauft Giuseppina Gemüse und fast alle Lebensmittel die Tür danach. In Sassello gibt es noch zwei Bäckereien, eine kleine Konditorei (die, die beste Focaccia in Sassello bäckt) drei Schlächter, vier Bars, drei Restaurants, bei Carlo (der "Plin" genannt) frische Ravioli und Tagliatelle, eine kleine Bücherei, ein Tabak-laden und eine Apotheke. Der Wochenmarkt findet am Mittwoch in der Piazza Rolla statt: vergessen Sie nicht, das Auto Dienstag Abend richtig zu parken! Brauchen Sie Schuhe? Bartolo ist einer der letzten Schumacher Liguriens, und gerne verkauft neben den Industrieschuhen auch seine eigene Handwerkskunst. Und mehr, freitags gibt es Kino. Haben Sie noch Fragen? Wir stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

       

Ausflüge

Dank seiner Lage, bietet Sassello sehr interessante und angenehme Tagesausflüge.

WANDERN

Das ligurische Meer aus dem Monte Rama Von Sassello kann man alles unternehmen: Kurze und leichte Spaziergänge auf den anliegenden Wegen, so wie auch auf echten Bergsteigerpfaden. Wofür Sie sich auch immer entscheiden, wieder zu Hause, werden Sie sich gern an Sassello erinnern. Pinien- und Kastanienwälder sind nur eine halbe Stunde entfernt, und wenn Sie die Buchenwälder oder die alpenartigen Wiesen und Felsen der höheren Gipfel erreichen wollen, schaffen Sie es bequem in einem Tagesausflug. Der berühmte Weg “Alta Via dei Monti Liguri” zieht sich die ganze Appennin-Kette entlang, und bietet Ihnen das schönste Panorama, das man sich wünschen kann: Sie sehen Genua, haben ganz Ligurien zu Ihren Füßen, und Korsika und die Alpen. Sie sind nicht gut zu Fuß? Keine Sorge, den meisten Zielen kann man sich auch im Auto nähern! Brauchen Sie Landkarten oder Auskünfte? Wir und eine kleine Biliothek in der Wohung stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

Im Winter aus dem Beigua NaturparkSassello: Badestelle im Fluss

MIT DEM RAD

Der Giro d’Italia war 1999 und 2002 durch unsere Bergstraßen zu sehen, so wie auch die „classicissima“ Milano – Sanremo 2001. Also, wer hier schwitzen will, wird sein tägliches Brot finden, doch auch wer nicht so sehr trainiert ist, kommt auf leichteren Wegen auf seine Kosten. Fragen Sie uns!
Das Portofino Vorgebirge

MIT DEM AUTO

In einer Tagesreise kann man von Sassello die schönsten Ziele Liguriens (und nicht nur) erreichen. In einer halben Stunde sind Sie auf dem Monte Beigua, und genießen ganz Ligurien mit wunderschönem Panorama. Genua ist keine Stunde entfernt, mit dem riesigen kulturellen Angebot seiner Geschichte und mit dem weltberühmten Aquarium, und Portofino ist gleich um die Ecke. Städte wie Albenga mit den römischen Resten und mit seinem mittelalterichen historischen Zentrum, Toirano mit der Tropfsteinhöhle, das verlassene Dorf Balestrino, der restaurierte Ort Castelvecchio di Rocca Barbena, Portovenere und die Cinque Terre, das erdbebengeschädigte Bussana Vecchia, das tausendjährige Fürstentum Seborga: Nur einige wenige Beispiele von Liguriens Schätzen.